FVA 24d

sicher, leicht, schnell

Motivation

Nach abgeschlossenem Schleppvorgang bleibt das Schleppseil hinter dem Flugzeug hängen und muss entweder abgeworfen werden oder wird ins Schleppflugzeug eingezogen. Der Seilabwurf ist die ungünstigste Option da er extra Treibstoff verbraucht und ein Sicherheitsrisiko darstellt. Der Einzug mithilfe einer Seileinzugsvorrichtung, auch Wickelmimik genannt, ist deutlich sicherer und ökonomischer.

Allerdings nimmt ein solches Gerät einiges an Platz und auch das Gewicht ist nicht zu vernachlässigen, vor allem wenn mit einem Ultraleicht-Flugzeug geschleppt wird.

Unser Ziel ist die Entwicklung einer Wickelmimik die sich durch einen geringen Platzverbrauch und niedriges Gewicht auszeichnet um in allen Schleppflugzeugen einsetzbar zu sein und dabei möglichst wenig Bedienaufwand durch den Piloten erfordert.

Allgemeine Funktion

Nach abgeschlossenem Schleppvorgang bleibt das Schleppseil hinter dem Flugzeug hängen und muss entweder abgeworfen werden oder wird ins Schleppflugzeug eingezogen. Der Seilabwurf ist die ungünstigste Option da er extra Treibstoff verbraucht und ein Sicherheitsrisiko darstellt. Der Einzug mithilfe einer Seileinzugsvorrichtung, auch Wickelmimik genannt, ist deutlich sicherer und ökonomischer.

Ziel unseres Produktes

Platzverbrauch, Gewicht und Bedienbarkeit einer Wickelmimik erschweren die Verbreitung dieses kostensparenden und sicherheitsverbessernden Gerätes. Unser Ziel ist daher die Entwicklung einer Wickelmimik die sich durch einen geringen Platzverbrauch und niedriges Gewicht auszeichnet um in allen Schleppflugzeugen einsetzbar zu sein und dabei möglichst wenig Bedienaufwand durch den Piloten erfordert.

Mission

1. Schleppflugzeug zieht Segelflugzeug in die Luft.

2. Segelflieger klinkt aus. Im Schleppflugzeug wird die FVA-24d aktiviert.

3. Nach wenigen Momenten ist das Seil vollständig eingezogen.

4. Schleppflugzeug kann direkt mit dem Landeanflug beginnen.

Konzept

Alle Hauptkomponenten unserer Wickelmimik sind in das Volumen der Trommel integriert, auf der das Seil aufgerollt wird. Das Volumen reduziert sich so auf das zur Gewährleistung der Funktion benötigte Minimum.

Durch den integrierten Elektromotor und die Fertigung der Trommel aus Faserverbundwerkstoffen lässt sich das Gewicht gegenüber der Vorgängerversion deutlich reduzieren.

Technische Daten
Durchmesser 350mm
Höhe 135mm
Stromversorgung 12V
Seileinzugszeit 20s
Gewicht 4kg
Seillänge 40-60m
Abmessungen und Gewicht spiegeln nur den aktuellen Entwicklungsstand wieder und können im Rahmen der Entwicklung noch Änderungen unterliegen.

Technologien

Zerstörungsfreie Sicherheitseinrichtung

Der Seilabwurf im Notfall erfolgt über eine Schleppkupplung wie sie an Segelflugzeugen verwendet wird, anstatt wie üblich über das Abschneiden des Seils. Die Hürde zum Testen der Sicherheitseinrichtung, die Kosten eines neuen Seils, wird damit eleminiert und es kann regelmäßig ohne zusätzliche Kosten getestet werden ob die Sicherheitseinrichtung noch funktioniert.

Integrierter Motor

Der leistungsstarke Elektromotor ist direkt in die Trommel integriert, der Stator bildet dabei die Verkleidung der Trommel und beinhaltet die gesamte Steuerungselektronik der Wickelmimik. Die Magnete sind direkt in die Trommel eingeklebt, die gewährleistet eine gleichmäßige Kraftübertragung und durch die Positionierung der Magnete im äußersten Bereich der Trommel eine geringe Belastung der Struktur.

Entwicklungsstand + Errungenschaften

2018

Der erste Prototyp wurde 2018 fertiggestellt und kurz darauf auf der AERO präsentiert. In seinen Funktionen ähnelt er schon stark dem Endprodukt, aber die Verkleidung ist provisorisch und vor allem an der Elektronik sollte sich noch viel ändern über die nächsten Jahre und sie auf einen Serienreifen Stand zu bringen.

2019

2019 konnte der zweite Prototyp vollendet werden. Wichtige Schritte waren hier die Weiterentwicklung der Elektronik, der Bau beider Trommelhälften aus Carbonfaserverstärktem Kunststoff und ein Statorträger aus Metall zur sicheren Unterbringung der Elektronik sowie den nicht beweglichen Teilen des integrierten Elektromotors.

2020

"Bei unserem aktuellen dritten Prototypen haben wir neue Fertigungstechniken mit Erfolg getestet um die Verklebung der Teile zu optimieren. Die Technik in diesem Prototypen ist funktional auf Serienstand und er dient uns zur Vermessung der Eigenschaften des finalen Produktes sowie zum Langzeittest in unserem eigenen Schleppflugzeug"

Team

Fragen? Anregungen? Mitmachen?

Hast du Fragen zu dem Projekt oder willst bei uns mitmachen?

Dann schreib uns einfach eine E-Mail oder triff uns auf der wöchentlichen Versammlung. Wir sind immer auf der Suche nach motivierten Leuten, die Spaß an realen technisch anspruchsvollen Herausforderungen haben. Dabei spielt es keine Rolle, welches Studienfach du belegst oder in welchem Semester du bist.

Projektleitung

Kathrin Böttger

Florian Spieth

Aktuelle Ereignisse

FVA auf dem Sommertreffen 2021 – Woche 1
FVA auf dem Sommertreffen 2021 – Woche 1

Am Sonntag, den 08. August begann das diesjährige idaflieg Sommertreffen. Akaflieger aus allen Teilen Deutschlands machten sich auf den Weg nach Stendal, um Prototypen zu testen…

FVA auf dem Sommertreffen 2020 - Woche 3
FVA auf dem Sommertreffen 2020 - Woche 3

Die dritte und letzte Woche des Sommertreffens brachte wieder einen FVA Schichtwechsel mit sich.

FVA auf dem Sommertreffen 2020 – Woche 1
FVA auf dem Sommertreffen 2020 – Woche 1

Ein aufwendig ausgearbeitetes Hygienekonzept sollte dafür sorgen, dass das Sommertreffen 2020 in Stendal trotz der Corona bedingten Einschränkungen stattfinden konnte.

Was bieten wir dir

Wir geben dir einen Einblick in in die Konstruktion, Erprobung und Produktion von innovativen Flugzeugkomponenten. Bei uns kannst du dein Theoriewissen fachübergreifend erweitern und gleich eigene Ideen praktisch umsetzen. Dafür bieten wir mit unserer großen Werkstatt und den uns unterstützenden Instituten alles was es braucht. Zusätzlich gibt es regelmäßig Workshops zur Weiterbildung mit anderen akademischen Flugvereinen (idaflieg), technischen Hochschulgruppen (TechAachen) sowie unseren Industriepartnern.

Downloads

Impressionen