idaflieg Sommertreffen 2019 in EDOV – Woche 2

idaflieg Sommertreffen 2019 in EDOV - Woche 2

Neuigkeiten von der Flugerprobung der FVA 29 und vom Flugbetrieb in Stendal
 
Die zweite Woche des Sommertreffens mit weiteren Stunden erfolgreicher Flugerprobung und Flugleistungsvermessung geht zu Ende. An dieser Stelle wollen wir Bilanz ziehen – selbstverständlich mit besonderem Augenmerk auf der FVA 29.
N75_5822

FVA 29 während des Ausfahrprozesses des Triebwerks (Foto: Tobias Barth)

IMG_6476

Am Samstagabend wurde gemeinsam gegrillt.

FVA 29: Zwischenergebnis der Flugerprobung

Einige Punkte des Flugerprobungsprogramms konnten abgearbeitet werden. Die unten gezeigte Infobox listet detailliert auf, um was es sich hierbei gehandelt hat.
  • Aus-/Einfahrzeiten des Triebwerks im Horizontalflug (80-130km/h)
  • Aus-/Einfahrzeiten des Triebwerks im Kurvenflug (20°-45°)
  • Langsamflugverhalten bei ausgefahrenem Motor
Insgesamt konnten bisher beim diesjährigen Sommertreffen 10 Starts und 11:09 Stunden Flugzeit mit der D-KWRL gemacht werden. Damit sind wir bereits sehr zufrieden. Unter den Augen von Mitarbeitern des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) und des LBA (Luftfahrt-Bundesamt) konnte die gesamte für dieses Sommertreffen geplante Flugerprobung durchgeführt werden.
Möglich waren selbstverständlich nur Versuche mit stehendem Triebwerk, jedoch sind diese als Nachweise für den späteren sicheren Betrieb unumgänglich.
Neben den oben gelisteten Punkten konnte außerdem die Sinkgeschwindigkeit bei ausgefahrenem Triebwerk und verschiedenen Geschwindigkeiten ermittelt werden.

Bei weiteren Testflügen am Samstag Vormittag konnten die Langsamflugeigenschaften bei ausgefahrenem Triebwerk ermittelt werden. Hierbei wurden mit zwei Piloten die vordere und hintere Schwerpunktlage dargestellt, was unterschiedliche Ergebnisse mit sich gebracht hat. Bei vorderster Schwerpunktlage findet kein Abkippen sondern der Übergang in den Sackflug mit kurz darauf folgendem Fahrtanstieg statt. Damit wäre auch der dritte Punkt erarbeitet. In Aachen werden die gesammelten Ergebnisse (Zeiten, ECU-Logs, Videoaufnahmen, etc.) ausgewerten und zusammengefasst.

Was nehmen wir mit bisher?
Der Umbau der Staudruckabnahme in die Nasenleiste wird von der momentan temporären in eine permanente Lösung umgewandelt werden. Außerdem müssen die Sensorsignale der Mastposition stabilisiert werden (ausgefahren/eingefahren). Positiv zu erwähnen ist, dass das gesamte Testprogramm, das für dieses Sommertreffen geplant war, umgesetzt werden konnte. Damit haben wir erste Nachweise für die Zulassung erbracht. Voll motiviert geht es im nächsten Monat mit dem Finalisieren und Testen der Antriebsbatterie weiter.
IMG_6438

In Erwartung auf den nächsten Start zur weiteren Erprobung bei Temperaturen von über 30°C zum Wochenende.

Fleißige FVA Flugzeuge auf dem Sommertreffen 2019:

D-EBGZ (DR400/180R): 24:26h bei 68 Schlepps
D-KWRL (FVA 29/ASW 28-18): 11:09h bei 10 Starts
D-KARM (DG-1000T): 09:50h bei 11 Starts
IMG_6113

Vorbereitungen am Flugzeug um 05:30 morgens (local time), um möglichst die ruhige Luft ohne Aufwinde zu erhaschen. Im Hintergrund die GZ.

N75_5781

FVA 29: Erprobung des Ausfahrens bei Querneigung

 
Prototyp FVA 29 vor der schönen Landschaft der Altmark.

Allgemeines vom Zachern, Flugzeugen und Gästen

IMG_6178

Vor schöner Kulisse fliegt der Messverband aus Discus 2c DLR und Ventus 3

N75_6433

Multimediales Interesse von Seiten des MDR: für einen Kurzbericht bekommen wir am frühen Mittwochmorgen Besuch

IMG_6412

Die große Fläche des Flugplatz Stendal-Borstel aus der Cockpit-Perspektive

IMG_6455

Schwerin von oben: Streckenflug am Samstag

IMG_6473

Endanflug auf die Piste 08 Gras

IMG_6465

Elbe in der Altmark

IMG_6254

Projektleiter bei der Flugvorbereitung für den Langsamflug

Titelfoto: Tobias Barth