Salzmann-Cup 2019 – Segelkunstflug über dem Odenwald

Salzmann-Cup 2019 – Segelkunstflug über dem Odenwald

Über Fronleichnam fand auf dem Flugplatz Vielbrunn vom 19. bis zum 23. Juni der Salzmann-Cup 2019 statt. Dazu habe ich mich bereits am Dienstagmorgen mit dem MDM-1 Fox der Kunstfluggemeinschaft Hessen auf den Weg in den Odenwald gemacht um am Dienstag und Mittwoch noch etwas trainieren zu können, um dann ab Donnerstag in der Advanced anzutreten. Gegen 15 Uhr erreichte ich Vielbrunn und wurde schon von einigen mir bekannten Gesichtern der Wettbewerbsszene der letzten Jahre begrüßt und schon um 16:30 Uhr war der Fox für die ersten Trainingsflüge aufgerüstet. Fazit des Dienstags lautet am Abend: die Free Known funktioniert, die Kunstflugbox ist gut erkennbar und über 30 °C sind eigentlich zu warm zum Abrüsten.
Gegen 15 Uhr erreichte ich Vielbrunn und wurde schon von einigen mir bekannten Gesichtern der Wettbewerbsszene der letzten Jahre begrüßt und schon um 16:30 Uhr war der Fox für die ersten Trainingsflüge aufgerüstet. Fazit des Dienstags lautet am Abend: die Free Known funktioniert, die Kunstflugbox ist gut erkennbar und über 30 °C sind eigentlich zu warm zum Abrüsten.
Der Mittwoch, Tag des Eröffnungsbriefings und zugleich letzter Trainingstag, zwang uns alle etwas zu warten bis die Wolkenbasis hoch genug waren um vernünftig unsere Programme im Himmel über Vielbrunn zu fliegen, ein Thema was uns den restlichen Wettbewerb begleiten sollte. Aufgrund des verspäteten Beginns flogen wir bis Abends um 21 Uhr und das Eröffnungsbriefing wurde auf kurz nach 22 Uhr verlegt. Sehr zur Freude aller Teilnehmer würden wir anders als im letzten Jahr wieder in drei Klassen, Sportsman, Advanced und Unlimited, starten.
Am Donnerstag um 9:00 Uhr eröffneten die drei Piloten der Sportsman den Wettbewerb und flogen ihre erste Unbekannte, das Segelkunstflug Bronze Programm. Dann folgte die Advanced in der ich als 18. von 24 Teilnehmern meine Free Known flog. Der Flug verlief ganz gut, mit vielen G`s und etwas zu wenig Höhe, dies bedeutete zugleich, dass ich in den letzten beiden Figuren Höhe sparen musste und meine letzte Figur etwas unsauber flog. Dennoch reichte es mit 1318,14 Punkten (69,376 %) für den 11. Platz, ein guter Start in den Wettbewerb. Danach flog die Unlimited die erste Unbekannte, da eine absinkende Basis nicht mehr genug Höhe für die Free Known bot.
Nach einem deutlich besseren Flug als alle Flüge des letzten Jahres auf der Deutschen Segelkunstflugmeisterschaft war dann auch Abends erstmal ein bisschen Feiern angesagt, da die Advanced am Freitag als letzte Klasse ihre erste Unbekannte fliegen würde und ich somit ausschlafen konnte.
Leider begann der Freitag bei einigen Unlimited Piloten mit einem 55€ Sightseeing-Flug über dem Odenwald aufgrund von Wolken in der Box. Doch mit einigen Unterbrechung konnten alle Piloten ihre Free Known fliegen und nun war die Advanced an der Reihe. Auch hier gab es anfangs etwas Lückenschießen mit den Wolken, aber bei meinem Flug hatte ich eine schöne Wolkenlücke und konnte die erste Unbekannte, ein witziges Programm mit einem Trudler und zwei Loopings mit verschiedenen Rollenkombinationen direkt fliegen. Der Flug hat einen riesen Spaß gemacht und ich landete mit 1184,62 Punkten ( 74,039%) auf dem 5.Platz.
Nach einer etwas regenreichen Nacht hieß es am letzten Wertungstag früh aufstehen um alle Klassen ihre 2. Unbekannten fliegen zu lassen, bevor ein Gewitter am Nachmittag Vielbrunn erreichen würde. Um 8:15 Uhr saß ich fest angeschnallt im Hessen-Fox und flog als 3. das Programm. Die ersten drei Figuren funktionierten super, genauso die letzten 4, nur leider missglückte mir Figur 4, ein positiver Tailslide mit einer Viertelrolle. Dennoch reichte der Flug, trotz einer HZ für Figur 4, für 1042,08 Punkte (65,955%) und den 13. Platz in diesem Durchgang.

Aufgrund einer Taktung von 6 Minuten zwischen den Starts konnte die Sportmann kurz vor dem ersten Regen sogar noch ein 4. Programm fliegen. Dann wurde schnell abgebaut, ein kühles Hopfengetränk geholt, gemeinsam angestoßen und dann 2 Stunden in Pavillons und Zelten gewartet bis der Regen und das Gewitter vorüber waren.
Pünktlich um 21 Uhr war aber alles wieder trocken und die Abschlussfeier und die Party zum 50- jährigen Bestehen des ausrichtenden Vereins Flugsportclub Mülmingtal e.V. konnte beginnen. Bei Livemusik und guter Stimmung wurde ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
Sonntag um 10 Uhr folgte zum Abschluss noch die Siegerehrung. In der Sportsman gewann Lars Reinhold. In der Advanced gewann Mathias Mühlbacher vor Holger Geusen auf Platz 2 und Stefan „Zischi“ Zistler von der FTAG Esslingen, ich verfehlte mit 3544,84 Punkten (69,780%) um 3 Punkte die Top 10 und landete auf Platz 11. In der Unlimited gewann Moritz Kirchberg. In der Teamwertung erreichte „Team Idaflieg“ bestehend aus Krollinger, Zischi und Dezibel Platz 5. Den Rest des Tages verbrachten alle Teilnehmer beim Flugtag des FSC Mülmingtal mit Kunstflügen von Pitts, Habicht und Fox.
Abschließen bedanke ich mich noch bei allen Teilnehmern für einen spannenden und fairen Wettbewerb, bei der Kunstfluggemeinschaft Hessen e.V. für das Bereitstellen des Flugzeugs, bei dem gesamten Vielbrunner Verein für eine tolle Organisation und bei allen Judges und Auswertern für das Werten all unserer Flüge. Es war ein richtig guter Wettbewerb und hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den Salzmann-Cup und die DSKM im kommenden Jahr 2020.