FVA-30 – Erstes Batteriemodul

FVA-30 - Die Entstehung des ersten Batteriemoduls

Auf die Minute genau pünktlich stand sie bereit zur Präsentation auf unserer Werkstattfeier im Juni: Nach langen Tagen und zahlreichen Nächten harter Arbeit haben wir unsere erste voll funktionsfähige Testbatterie nach der Anfang des Jahres abgeschlossenen vorläufigen Batterieauslegung für die FVA-30 fertigstellen können. Hierbei sind 60 Batteriezellen, die später eines von 24 Submodulen bilden, in eine Verbundstruktur mit einem Phasenwechselmaterial integriert und über geschweißte Kupferkontakte miteinander verbunden. Das Phasenwechselmaterial dient zur Absorption von Verlustleistung in latente Wärme und wurde uns als Granulat vom Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zur Verfügung gestellt. Das Batteriemodul verfügt zudem bereits über umfassende Sensorik sowie Schutzelektronik und kann per CAN-Anbindung über einen Rechner gesteuert werden. Für die folgenden Wochen stehen nun zahlreiche Versuche und Belastungstests unter verschiedenen Betriebsbedingungen an. Dieser Beitrag fasst den Bau der Batterie kurz in Bildern zusammen und bildet den Auftakt der anstehenden Bauphase für unser Projekt FVA-30.
 
 
Wir freuen uns auf die anstehenden Versuche und Ergebnisse!

Mehr zum Projekt