FVA goes Windkanal – Nr. 2

FVA goes Windkanal - Nr. 2

Ein Tagesausflug in den Windkanal des Fachbereiches 6 der Fachhochschule Aachen
Adapterplatte mit Fixpunkten für den Aufbau

Adapterplatte mit Fixpunkten für den Aufbau

Letzte Woche waren wir mit dem Antrieb der FVA 29 wieder zu Gast beim Fachbereich 6 (Luft- und Raumfahrt) der Fachhochschule Aachen. Im dortigen Windkanal wurde die Motorkühlung mit einem verkleinerten Spinner getestet sowie die neu entworfene Propellerbremse getestet.
IMG_7566_2
 
 
Die Propellerbremse kann den Propeller bei ca. 100km/h Wind nicht halten.
Die mit dem 3D-Drucker gefertigten Bremsbacken waren etwas zu weich, sodass der Propeller nur bis Windgeschwindigkeiten von 96 km/h gebremst und gehalten werden konnte. Dabei ist zu erwähnen, dass Aaron nach erstem Durchrutschen am Vormittag bereits am Nachmittag die druckfrische zweite Iteration in steiferer Ausführung erzeugt hatte.
Insgesamt konnte gezeigt werden, dass das Konzept funktioniert und mit noch steiferen Bremsbacken die erforderlichen Brems- und Haltemomente erreicht werden können.

 
Ein großer Dank gilt an dieser Stelle dem Team vom Windkanal des Fachbereich 6, das durch seine Unterstützung das Projekt FVA 29 einen weiteren Schritt vorangebracht hat.
Schub geben per Programmcode

Schub geben per Programmcode

Vom Winde verweht

Vom Winde verweht